Magdeburg (dpa) l Aus dem wegen Einsturzgefahr geräumten Gebäude des Landesbaubetriebs sollen ab Montag Akten und Computer geholt werden können. Die Stützungsmaßnahmen seien so weit fortgeschritten, dass die Mitarbeiter nach und nach ihre Unterlagen aus den Büros holen könnten, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums am Freitag. Vorsichtshalber dürften die betroffenen rund 100 Mitarbeiter aber nur einzeln nacheinander das Gebäude in Magdeburg betreten.

Rund 80 Büros hatten vor einer Woche wegen Rissen in den Decken geräumt werden müssen, Akten und Computer blieben zurück. Die meisten Unterlagen stünden jedoch digital zur Verfügung, darauf könne von anderen Arbeitsplätzen aus zugegriffen werden, sagte der Sprecher. Die Mitarbeiter wurden in anderen Büros im Gebäudekomplex des Finanzministeriums oder in Außenstellen des Landesbetriebs für Bau und Liegenschaftsmanagement (BLSA) untergebracht. Die Behörde sei arbeitsfähig, betonte der Ministeriumssprecher.

Parallel zum Ausräumen der Büros geht die Untersuchung der Schäden weiter. Wände und Decken würden sorgfältig abgeklopft, um mögliche weitere Problemstellen zu entdecken. Wie es mit dem Gebäude aus dem Jahr 1914 weitergehen soll und wo das BLSA künftig untergebracht werden könnte, sei weiterhin unklar.