Suche nach Käufern

Finanzinvestor Lone Star will IKB verkaufen

Düsseldorf (dpa). Fast zwei Jahre nach dem Kauf der maroden Mittelstandsbank IKB will der Finanzinvestor Lone Star die Bank wieder loswerden. "Wir haben einen Prozess in Gang gesetzt", sagte Lone-Star-Europachef Bruno Scherrer dem "Handelsblatt". Gemeinsam mit der US-Invest- mentbank Perella Weinberg werde nach Käufern gesucht, ein Eigentümerwechsel bis zum Frühjahr 2011 sei denkbar. Die Bank sei attraktiv für einen neuen, strategischen Partner, der Zeitpunkt für einen Verkauf gerade richtig.

Jeder, der von der Erholung der deutschen Wirtschaft und des Mittelstands profitieren wolle, habe hier eine "großartige Möglichkeit", meinte Scherrer.

Die IKB war in der Finanzkrise mit Steuergeldern gerettet worden, am Ende musste sie von der Staatsbank KfW für nur knapp über 100 Millionen Euro an Lone Star verkauft werden. Noch immer schreibt die IKB Verluste. Allein im Auftaktquartal des laufenden Geschäftsjahres fiel ein Minus von 135 Millionen Euro an. Hinzu kommt, dass die einstige Ertragsperle IKB nur dank staatlicher Garantien von zehn Milliarden Euro Geld für ihre eigene Refinanzierung bekommt.