Bilanz

Krise der heimischen Erdbeere: Landwirt in Sachsen-Anhalt zieht die Notbremse

Die Erdbeersaison in Sachsen-Anhalt geht zu Ende. Landwirte haben mit höhren Produktionskosten zu kämpfen, Gewinne erzielen sie mit dem Verkauf kaum. Das hat Konsequenzen für den heimischen Erdbeeranbau.

Von Matthias Distler 07.07.2022, 08:00
Die Bilanz der diesjährigen Erdbeersaison: Hohe Produktionskosten und wenig Gewinn - was für Konsequenzen ziehen die Landwirte daraus?
Die Bilanz der diesjährigen Erdbeersaison: Hohe Produktionskosten und wenig Gewinn - was für Konsequenzen ziehen die Landwirte daraus? Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Magdeburg - Steigende Produktionskosten, wie die Erhöhung des Mindestlohns auf zwölf Euro ab Oktober 2022, wenig Gewinn und das Verbot der Wasserentnahme. Am Ende der diesjährigen Erdbeersaison zieht Patrick Wolter, Betriebsleiter von der Agrargenossenschaft Hohenseeden-Parchen in Elbe-Parey im Jerichower Land, die Notbremse. Was das für die nächste Saison für den Landwirt bedeutet.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Aktionsabo

Volksstimme+ 1 Jahr für nur einmalig 59 € statt 119,52€.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.