fachkräftemangel

Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt: Betriebe haben Nachwuchsprobleme

Die Betriebe in der Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt finden schwer geeigneten Nachwuchs. Auch überregional fehlt es an Fachkräften.

14.06.2022, 07:08
Viele landwirtschaftliche Betriebe in Sachsen-Anhalt haben ein Nachwuchsproblem.
Viele landwirtschaftliche Betriebe in Sachsen-Anhalt haben ein Nachwuchsproblem. Foto: dpa/Thomas Warnack/Symbol

Magdeburg/dpa - Viele landwirtschaftliche Betriebe in Sachsen-Anhalt haben ein Nachwuchsproblem. Insbesondere die Suche nach Betriebsnachfolgerinnen und -nachfolgern sei herausfordernd, heißt es vom Bauernverband Sachsen-Anhalt. "Fachkräfte werden in allen Betriebszweigen und auf allen Ebenen gesucht, in Leitungsfunktionen wie in der Produktion", sagte ein Sprecher. In der Praxis führe das dazu, dass auch überregional nach Arbeitskräften gesucht werde.

Betrieb von Landwirtschaft setzt hohe Investitionen voraus

Neben dem branchenübergreifenden Nachwuchsbedarf sorgen demnach auch die wirtschaftliche und insbesondere die politische Situation für Unsicherheit. "Der landwirtschaftliche Arbeitsplatz ist einer der teuersten der Gesamtwirtschaft. Landwirtschaft betreiben zu können, setzt hohe Investitionen voraus", sagte der Sprecher. Viele Betriebsleiter hätten durch jährlich neue gesetzliche Vorgaben und lange bürokratische Wege zudem nicht genügend Planungssicherheit.

In Sachsen-Anhalt waren von den 4344 Geschäftsführern und Betriebsleitern im Jahr der jüngsten Landwirtschaftszählung 2020 fast die Hälfte über 55 Jahre alt. Zehn Jahre zuvor lag der Anteil der Älteren nach Angaben des Statistischen Landesamts bei knapp 38 Prozent.