Verkehr

940 Mitarbeiter betroffen: Abellio zieht sich aus Sachsen-Anhalt weitgehend zurück

Der Sanierungsplan für den angeschlagenen regionalen Zugbetreiber Abellio ist vom Amtsgericht bestätigt worden. Welche Strecken des 2.650 Kilometer langen Netzes neu ausgeschrieben werden und welche nicht mehr bedient werden.

Von Eckhard Jäckel Aktualisiert: 14.06.2022, 11:20
Abellio wird weiterhin Verbindungen in Mitteldeutschland anbieten - doch aus dem Dieselnetz wird sich Abellio zurückziehen.
Abellio wird weiterhin Verbindungen in Mitteldeutschland anbieten - doch aus dem Dieselnetz wird sich Abellio zurückziehen. Foto: J. Lukascheck

Halle/Berlin/MZ - Der Bahnbetreiber Abellio wird weiter regionale Zugverbindungen in Mitteldeutschland anbieten. Das geht aus dem Sanierungsplan hervor, der von der Gläubigerversammlung angenommen und am Montag vom zuständigen Amtsgericht Berlin-Charlottenburg bestätigt worden ist.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

Volksstimme+ 3 Monate für einmalig nur 3 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.