Halle (dpa) l Die Zahl der Familien in Sachsen-Anhalt ist in den vergangenen zehn Jahren um knapp ein Fünftel zurückgegangen. Dabei habe sich auch die Familienstruktur verschoben, teilte das Statistische Landesamt in Halle am Dienstag mit. Denn während die Zahl der Familien mit einem Kind um 27 Prozent und die mit zwei Kindern um 6 Prozent sanken, gab es bei Familien mit drei Kindern seit 2009 ein Plus von fast einem Drittel.

Insgesamt seien 2019 in Sachsen-Anhalt 272.600 Familien registriert worden. Dazu zählen den Angaben nach alle Eltern-Kind-Gemeinschaften, also Ehepaare, Lebensgemeinschaften oder Alleinerziehende mit leiblichen, Stief-, Adoptiv- oder Pflegekindern.

Auch die Anzahl der Ehen ging laut Landesamt zurück. Im Vergleich zu 2009 seien im vergangenen Jahr mit 143.900 etwa 27 Prozent weniger Ehepaare gezählt worden. Gleichzeitig stiegen die Lebensgemeinschaften um 8 Prozent auf 49 500.

Ein Minus von 14 Prozent registrierte das Landesamt zudem bei den Alleinerziehenden. Ein Großteil derer entfällt mit 68.700 auf alleinerziehende Mütter, 10.500 waren Väter. Auch hier ist eine Verschiebung zu bemerken: Die Zahl der alleinerziehenden Väter nahm in den vergangenen zehn Jahren um etwa 19 Prozent zu, während die der Mütter um 18 Prozent zurückging.