Magdeburg l Schulranzen in die Ecke gefeuert, Zeugnisse stolz vorgezeigt oder am liebsten versteckt, und ab geht‘s mit Vollgas in die Ferien! Bis zum 8. August können sich die Schüler in Sachsen-Anhalt vom Schulstress erholen. Die Möglichkeiten der Feriengestaltung sind vielfältig, und es muss nicht immer der teure Familienurlaub in der Ferne sein. Es gibt auch viele Angebote vor Ort oder in der Region.

Ein Beispiel ist der prallgefüllte Magdeburger Ferienkalender 2018, der kostenlos in den Schulen, bei Magdeburg Tourist oder in den Stadtbibliotheken ausliegt. Auch im Harz steppt in den nächsten Wochen der Bär. Mit dem Ferienpass wird in Wernigerode besonderes Augenmerk auf familienfreundliche Angebote gelegt. Die Stadtjugendpflege hat ein umfangreiches Erlebnisprogramm zusammengestellt. Die kostengünstigen Angebote reichen von Klettern am Naturfelsen für 2 Euro oder mehrtägige Paddeltour (40 Euro) bis zu Sport- und Kreativangebot wie ein Segway-Parcours (6 Euro) oder Wasserski & Baden (12 Euro). Auch Elbingerode hat einen eigenen Ferienpass zu bieten.

Ein wichtiger Anlaufpunkt zur Betreuung und Freizeitgestaltung sind die 363 Horte im Land. Die „Ferienspiele“ dort nutzen zwischen 50 bis 80 Prozent der angemeldeten Kinder, berichten Hort-Trägervereine übereinstimmend auf Nachfrage. Hier steht ebenfalls im Fokus, den Grundschülern und im August auch den künftigen Erstklässlern viel Spaß für wenig Geld zu bieten. Einige Beispiele: Der Hort „Rappelkiste“ in Biederitz mit einem monatlichen Grundbeitrag von 45 Euro ist vor allem in den letzten 14  Tagen der Sommerferien rappelvoll, wie Hortleiterin Kathleen Barth erzählt: „Bei unseren Angeboten schauen wir natürlich darauf, dass die Kosten im Rahmen bleiben. Würde bei uns ein Kind tatsächlich alle Ferienangebote nutzen, kämen gerade mal 23 Euro zusätzlich zusammen.“

Glücklich schätzen können sich die rund 60 Hortkinder im altmärkischen Diesdorf. Sie können Dank einer kommunalen Vereinbarung die direkt gegenüberliegende Badeanstalt kostenlos nutzen. Auch die Themenwochen „Wasser“, „Experimente“ und „Holz“ versprechen Ferien-Vergnügen.

Die Hortkinder in Wernigerode machen indes reichlich Gebrauch vom Ferienpass. Der Hort in Colbitz mit rund 20 Ferienkindern täglich setzt indes auf Erkundung der näheren Umgebung bei Wanderungen oder mit dem Fahrrad. Hortleiterin Susanne Hunold meint: „Das schont den Geldbeutel der Eltern und bewegt die Kinder.“