Magdeburg l 39 Grad – und es wird nicht kühler! Der Grund für das Stöhnen angesichts des erneuten Temperaturanstiegs zum Wochenende: Die Kältespender aus der Steckdose werden auch in Sachsen-Anhalt knapp. Die Händler melden bei Ventilatoren fast überall „ausverkauft“. Der Vorrat an wesentlich teureren Klimaanlagen neigt sich dem Ende zu. Auch mit der Nachlieferung sieht es düster aus, denn die Lager der Zulieferer sind offensichtlich leer. Das ergab eine aktuelle Umfrage der Volksstimme.

Bei einem Anruf beim Kundenservice von Mediamarkt sprang Freitag (28. Juni) sofort eine Bandansage an: „Aufgrund der aktuellen Wetterlage und der damit verbundenen hohen Nachfrage können wir ihnen derzeit leider keine telefonische Auskunft über die Verfügbarkeit von Ventilatoren oder Klimageräten geben.“

Bei Saturn lief die gleiche Dauerschleife. Eine Kundendienst-Mitarbeiterin erklärt dazu, man wolle telefonisch keine Aussagen zu Vorräten treffen, weil es aufgrund der Nachfrage rasch zu Fehlbeständen kommen könne, ehe der Kunde vor Ort ist, leer ausgeht und sich beschwert. Der Praxistest bei Saturn im Allee Center Magdeburg aber auch beim Mediamarkt Pfahlberg brachte allerdings das gleiche Ergebnis: Die Ventilatoren waren in beiden Fachmärkten bis auf die Handvarianten ausverkauft. 20 Kühlanlagen ab 400 Euro waren noch zu haben. Wenige Restbestände an Windmaschinen vermeldeten Metro, Selgros und die Real-Märkte. Nachlieferungen seien nicht in Sicht, hieß es unisono.

Kaufland in Gardelegen hatte am Donnerstag rund 30 Ventilatoren im Angebot, eine Stunde nach Öffnung war das Regal leer. Lediglich Karstadt in Magdeburg erwies sich Freitag als Insel der Glückseligkeit: Hier waren noch 100 Ventilatoren im Angebot.