SPD-Chef sieht schwarz-rote Koalition skeptisch

Von dpa
Norbert Walter-Borjans, Bundesvorsitzender der SPD.
Norbert Walter-Borjans, Bundesvorsitzender der SPD. Fabian Sommer/dpa/Archivbild

Halle - SPD-Chef Norbert Walter-Borjans bezweifelt, dass CDU und SPD in Sachsen-Anhalt mit nur einer Stimme Mehrheit eine tragfähige Koalition bilden können. Es seien „Zweifel an der Stabilität der CDU-Fraktion angebracht“, sagte der Parteichef am Montag dem MDR. Er wolle der SPD Sachsen-Anhalt die Entscheidung, ob eine stabile Koalition mit der CDU möglich ist, aber nicht vorwegnehmen.

Die CDU-Fraktion habe sich in den vergangenen Monaten und Jahren „nicht als ganz stabile Brandmauer nach rechts erwiesen“, sagte Walter-Borjans. Während der vergangenen fünf Jahre schwarz-rot-grüner Koalition in Sachsen-Anhalt hatten wiederholt Mitglieder der CDU-Fraktion eine Öffnung der CDU zur AfD gefordert.

Nach dem überraschend hohen Wahlsieg der CDU in Sachsen-Anhalt würde schwarz-rot trotz Verluste der SPD auf eine Mehrheit von einem Sitz im neuen Landtag kommen. Haseloff betonte am Montag, dass er Wert auf eine stabile Konstellation lege. Möglich wären auch Dreierbündnisse der CDU mit SPD und FDP, SPD und Grünen oder FDP und Grünen.