Magdeburg l Das Bundesverwaltungsamt (BVA) will in der Region Magdeburg einen Standort aufbauen. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) unterzeichneten dazu am Dienstag eine Absichtserklärung. Insgesamt soll der neue Standort in Sachsen-Anhalt bis zum Jahr 2021 auf rund 200 Arbeitsplätze aufwachsen.

Das BVA mit Hauptsitz in Köln ist der zentrale Dienstleister des Bundes. Zu den Aufgaben der Behörde gehören etwa das Reisemanagement, die Beihilfe- und Bezügebearbeitung und die Personalgewinnung.

Das BVA hat deutschlandweit mehr als 5500 Mitarbeiter und verfügt über einen Etat von mehr als 350 Millionen Euro. Es ist derzeit an 20 Standorten in ganz Deutschland vertreten. In den neuen Ländern verfügt das BVA neben dem Standort Berlin über sieben Außenstellen mit rund 600 Beschäftigten. Weitere Dienstleistungsaufgaben wie die finanzielle Betreuung der Bundesbediensteten sollen künftig in der Region Magdeburg wahrgenommen werden.

Bundesinnenminister Seehofer sagte: „Mit dem neuen Standort des Bundesverwaltungsamtes in Magdeburg bringen wir 200 zusätzliche Arbeitsplätze zu den Menschen in dieser Region. Das ist gelebte Heimatpolitik. Die Schaffung von gleichwertigen Lebensverhältnissen in ganz Deutschland ist mir ein persönliches Anliegen.“

Ministerpräsident Haseloff erklärte: „Ich freue mich, dass der Bund Wort hält und einen Standort des Bundesverwaltungsamtes in Sachsen-Anhalt errichtet. Das ist ein klares Bekenntnis zum Föderalismus. Die Region Magdeburg ist eine gute Wahl, auch weil sie mit einer hervorragenden Lebensqualität aufwarten kann.“