Freizeittrend

Feen, Orks oder Ritter? Diese Gewandungen liegen auf Mittelaltermärkten im Trend

Die Mittelaltermärkte in Sachsen-Anhalt erleben einen wahren Boom. Auch immer mehr Gewandete sind dort zu sehen. Wir zeigen, welche historischen und fantastischen Verkleidungen in der Region besonders beliebt sind - und welche darüber hinaus im Trend liegen.

Von Luise Schendel Aktualisiert: 14.06.2022, 14:21
Die Mittelaltermärkte werden in Sachsen-Anhalt und Mitteldeutschland immer öfter in Gewandung besucht. Dabei gibt es große Trends wie Wikingerdarstellungen, aber auch regionale Besonderheiten. Symbolbild:
Die Mittelaltermärkte werden in Sachsen-Anhalt und Mitteldeutschland immer öfter in Gewandung besucht. Dabei gibt es große Trends wie Wikingerdarstellungen, aber auch regionale Besonderheiten. Symbolbild: dpa

Magdeburg - Die Veranstalter von Mittelaltermärkten in Sachsen-Anhalt und Mitteldeutschland sind sich einig: Die Lust aufs Mittelalter treibt die Menschen derzeit in Massen auf Veranstaltungen, auf denen der Honigwein fließt und Ritter hoch zu Pferden in Duellen gegeneinander antreten. Oft gibt es zusätzlich einen Rabatt auf die Eintrittspreise, wenn Besucher in Gewandungen, also mittelaltertypischen Verkleidungen, auftauchen. Dabei ist der Fantasie scheinbar keine Grenze gesetzt. Elben, Hexen und Kobolde lassen neben Burgfräuleins und einfachen Bauern die Märkte zu einem Augenschmaus werden. Doch auch hier gibt es eindeutige regionale Trends. Wir zeigen, in welche Rolle Sie nun schlüpfen sollten, um auf Sachsen-Anhalts Mittelaltermärkten bestmöglich dem Alltagsleben zu entfliehen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

Volksstimme+ 3 Monate für einmalig nur 3 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.