Flechtingen l Die anhaltende Trockenheit sorgt in Sachsen-Anhalt für erhöhte Waldbrandgefahr. Auch Felder und Wiesen sind staubtrocken. Ein Funke kann derzeit einen Großbrand auslösen. 

Am Mittwochabend musste die Feuerwehr Flechtingen ausrücken, um einen Flächenbrand zu löschen. Das Feuer hatte sich innerhalb von wenigen Minuten ausgebreitet und drohte auf eine Einfamilienhaussiedlung überzugreifen. Nur durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte dies verhindert werden. Etwa 20 Meter vor den ersten Häusern stoppten die Kameraden die Flammen. Verletzt wurde niemand.

Waldbrandwarnstufe 5 im Jerichower Land

Die Feuerwehr hält es für möglich, dass eine weggeworfene Zigarette den Brand auslöste. Derzeit gilt für Flechtingen und den nördlichen Landkreis Börde die Waldbrandwarnstufe 4 (hohe Gefahr). Das ist die zweithöchste Waldbrandstufe. Dieselbe Gefahrenstufe besteht im Altmarkkreis Salzwedel sowie in Stendal.

Auch die höchste Waldbrandgefahrenstufe fünf gilt bereits in einigen Landesteilen. Sie ist für das Jerichower Land sowie für die Region Wittenberg (Dübener Heide, Elsterland, Vorfläming) ausgerufen.