Halle (dpa) l Gegen den saisonalen Trend und trotz der Corona-Krise waren im Juli weniger Menschen in Sachsen-Anhalt arbeitslos als noch im Juni. 89.600 Menschen seien im Juli im Land arbeitslos gewesen, teilte die Landesarbeitsagentur am Donnerstag (30. Juli) in Halle mit. Das waren 900 Menschen weniger als im Juni.

Im Vergleich zum Juli des Vorjahres lag die Arbeitslosenzahl allerdings um 10.700 höher. Die Arbeitslosenquote lag mit 8,0 Prozent in diesem Juli 0,1 Prozentpunkte unter dem Juni-Wert, aber 1,0 Prozentpunkte über der Quote von Juli 2019.

Grund für den Anstieg zum Vorjahr ist laut Landesarbeitsagentur die Corona-Krise. 17.300 Menschen haben demnach wegen der Pandemie ihre Arbeit verloren, konnten deshalb nicht vermittelt werden oder konnten eine Qualifizierungsmaßnahme wegen der Pandemie nicht antreten. Dieser Corona-Effekt macht 1,5 Prozentpunkte der 8,0 Prozent Arbeitslosen aus.