Löbejün (rk) l Auf der A14 in Höhe der Abfahrt Löbejün ist am Sonnabend ein Lkw in Flammen aufgegangen. Grund für den Unfall sei ein technischer Defekt gewesen, teilte ein Sprecher der Autobahnpolizei mit. Der Lkw sei mit Kunststffrollen beladen gewesen.

Zahlreiche Feuerwehren aus der Umgebung kamen zur Unfallstelle. Die A14 wurde zwischenzeitlich vollgesperrt. Erst in der Nacht zum Sonntag konnte die Strecke in Richtung Magdeburg wieder freigegeben werden.

Nach der Vollsperrung sollten die Verkehrsteilnehmer an der Abfahrt Löbejün von der A14 abgeleitet werden. Deshalb stand ein Polizeiauto auf der Sperrfläche der Anschlussstelle. Ein Skoda blieb im linken Fahrstreifen stehen, ein VW hielt im rechten Fahrstreifen. Ein Hyundai stieß zunächst mit dem Skoda und anschließend mit dem VW zusammen, der dadurch gegen den Funkstreifenwagen geschoben wurde. Im Hyundai und im Skoda wurden jeweils Fahrer und Beifahrerin leicht verletzt. Auch ein Beamter im Funkwagen erlitt leichte Verletzungen. Die fünf Personen wurden in Krankenhäusern ambulant behandelt. An den vier Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 33.000 Euro.