Wittenberg (dpa) l Die im September bei Wittenberg getöteten Schafe gehen vermutlich auf das Konto von Wölfen. Experten des Wolfskompetenzzentrums hatten die Schafskadaver begutachtet. In einem Fall habe die genetische Untersuchung der vor Ort gefundenen Proben definitiv den Wolf als Angreifer bewiesen.

Nach vier Übergriffen in der Woltersdorfer Heide waren dort insgesamt 39 Schafe tot gefunden worden. Das Landesamt für Umweltschutz (LAU) sieht eine Mitschuld bei den Schäfern. In zwei Fällen seien die Zäune nicht stabil genug gewesen. Bei den beiden anderen Attacken seien die Wölfe möglicherweise durch ein geöffnetes Tor zu den Schafen gelangt. Bis Mitte September wurden in diesem Jahr landesweit bereits mehr als 100 Nutztiere von Wölfen getötet.