Wernigerode (muß/jl) l Zahlreiche Wanderer haben am Sonntag trotz Unwetterwarnung den Brocken im Harz besucht. Einige Besucher waren dennoch überrascht als ein Schneesturm mit mehr als 100 Stundenkilometer über den Harzgipfel in Wernigerode zog. "Es ist schmerzhaft, denn dieser Blizzard knallt einem so ins Gesicht", sagte Wanderer Hendrik Schöll. "Es kratzt, es piekst, wie tausend Nadeln."

Besonders unangenehm war es auf dem Brockenplateau. Die Besucher, die sich hier lang trauten, sahen kaum die Hand vor Augen. Neben dem Sturm sind zusätzlich innerhalb kürzester Zeit fast zehn Zentimeter Neuschnee gefallen. Eltern schützten ihre Kinder mit Decken, während sie gegen den eisigen Wind ankämpften. So geriet beispielsweise eine Familie in das Unwetter, die "eigentlich nur einen schönen Winterausflug unternehmen" wollte.