Magdeburg l Christi Himmelfahrt, Herrentag, Vatertag, Männertag - für den christlichen Feiertag gibt es viele Bezeichnungen. Entsprechend unterschiedlich wird er auch in Sachsen-Anhalt gelebt und gefeiert. Ganz gleich, ob der Tag in Männerrunde oder in Familie verbracht wird - er beginnt sonnig, endet laut Deutschem Wetterdienst aber mit Blitz und Regen.

Denn eine Kaltfront überquert am Donnerstag von Westen her Deutschland. Dabei kann hier und da viel Regen runterkommen, örtlich drohen sogar Unwetter, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Vor allem in der Osthälfte ziehen in den Nachmittagsstunden Gewitter auf, hier ist mit Hagel und Sturmböen zu rechnen. Im Westen des Landes liegen die Temperaturen bei 13 bis 23 Grad, im Osten bei 21 bis 28 Grad. Der Freitag zeigt sich dann wechselhaft, Sonne und Wolken wechseln sich munter ab.

In manchen Gebieten sei am Donnerstag bereits ab den Mittagsstunden mit starken Gewittern zu rechnen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Donnerstagmorgen. Örtlich drohen den Angaben zufolge Starkregen und Unwetter. Auch Hagel und Sturmböen seien dann möglich. Es bleibe aber sommerlich warm.

Zum Wochenende wird es laut den Meteorologen dann etwas kühler, dafür bleibt es überwiegend trocken. Freitag liegen die Temperaturen zwischen 17 und 19 Grad, am Samstag knapp über 20 Grad.

Staugefahr

Wegen Christi Himmelfahrt und dem anschließenden Brückentag rechnen die Automobilclubs mancherorts mit großer Staugefahr . Die meisten Autofahrer dürfte es in den Süden, zu den Küsten und in die Naherholungsgebiete ziehen, schätzt der ADAC. Das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw verbannt am Donnerstag viele Laster von den Autobahnen, weshalb es dort recht flüssig zugehen sollte. Das gelte grundsätzlich auch für den Samstag, wobei die Fernstrecken in Richtung Nord- und Ostsee stärker belastet sein dürften. Am Sonntag sorgen die Rückreisenden ab Nachmittag wiederum für volle Autobahnen. (mit dpa)