Halle (dpa) l Alleinlebende haben in Sachsen-Anhalt nach den jüngsten vorliegenden Zahlen durchschnittlich 37 Prozent ihrer privaten Konsumausgaben fürs Wohnen ausgegeben. Paarhaushalte mit Kindern hätten im Vergleich im Jahr 2018 nur 28 Prozent dafür investiert, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mit. Ein Grund für die Differenz wurde nicht mitgeteilt.

Umgekehrt hätten Eltern mit Kindern 18 Prozent des Geldes für den Verkehr ausgegeben, während Singles mit 13 Prozent einen unterdurchschnittlichen Anteil ihres Budgets dafür aufgewendet hätten. Auch in konkreten Zahlen war der Unterschied deutlich: Paarhaushalte mit Kindern zahlten mit 661 Euro pro Monat gut dreieinhalb Mal so viel für ihre Mobilitätsbedürfnisse wie Alleinlebende (186 Euro).

Wenig erstaunlich nannten es die Statistiker, dass Haushalte mit Kindern absolut und prozentual mehr Geld für das Bildungswesen ausgeben als Haushalte ohne Kinder. Überraschend sei jedoch, dass sowohl Alleinlebende als auch Paare ohne Kinder jeweils weniger als 1 Prozent ihrer privaten Konsumausgaben für Bildung verwendeten.

2018 lebten in Sachsen-Anhalt rund 523 000 Singles. Familien mit Kindern gab es etwa 271 000, darunter gut 106 000 mit zwei oder mehr Kindern.