Burg/Sandau (dpa) l Gut 70 Kilometer weit und mit Tempo 100 bis 150 hat sich im Norden Sachsen-Anhalts ein Motorradfahrer eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Beamte hatten gesehen, dass am Motorrad die Kennzeichen fehlten und wollten es in der Nacht zum Sonntag in Burg bei Magdeburg (Jerichower Land) kontrollieren, wie die Polizei mitteilte. Der 32 Jahre alte Fahrer aber flüchtete über Genthin in den Landkreis Stendal.

Beamte errichteten dort eine Straßensperre auf der B107, konnten den Motorradfahrer aber nicht stoppen. Erst in Sandau hielt der Flüchtige von sich aus an und verhielt sich kooperativ, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Ein Drogenvortest auf Amphetamine fiel positiv aus. Zudem hatte der Motorradfahrer keine Fahrerlaubnis. Die Maschine war auch nicht zugelassen. Die Polizei nahm dem 32-Jährigen die Schlüssel ab. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.