Magdeburg (sk) l Auf der Autobahn A2 nahe der Anschlussstelle Magdeburg-Zentrum überfuhr ein Autofahrer am Sonntagmorgen (9. Dezember) mehrere Verkehrsleitbaken einer Baustelle und flüchtete anschließend vom Unfallort. Was der junge Mann aus Möser auf seiner Flucht jedoch nicht beachtete, war die in der Baustelle angegebene Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h und die unweit vom Unfallort eingerichtete Geschwindigkeitsmessstelle der Autobahnpolizei Börde.

Der Polizist im Messwagen beobachtete einen stark beschädigten Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit und notierte sich Kennzeichen und Zeit. Nachdem kurze Zeit später eine Polizeistreife zur Unfallaufnahme wegen der auf der Fahrbahn liegenden und beschädigten Leitbaken eingesetzt wurde, nahm er sofort Kontakt mit den Kollegen auf.

Anhand der Fahrzeugteile an der Unfallstelle sowie den zusätzlich gefertigten Blitzerfotos, konnte der Unfallfahrer ermittelt und kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Den 34-Jährigen erwartet nun, neben einem Bußgeld von 70 Euro und einem Punkt anlässlich der Geschwindigkeitsüberschreitung von 25 km/h in der Baustelle, eine Strafanzeige wegen Unfallflucht.