Wiepke/Kakerbeck l Ein schwerer Unfall hat sich am Mittwochabend gegen 19 Uhr auf der Bundesstraße 71 zwischen Wiepke und Kakerbeck ereignet, teilte die Polizei mit. Dort war ein 61-Jähriger mit seinem Pkw Kia aus Richtung Gardelegen kommend in Richtung Salzwedel unterwegs. Der Kia sei ohne funktionierende hintere Beleuchtung gefahren, gab eine Zeugin, die hinter dem Kia fuhr, an. Der Kia sei dann plötzlich auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort kollidierte der Pkw seitlich mit einem entgegenkommenden Lkw. Dessen Fahrer hielt kurz an, setzte dann aber seine Fahrt in Richtung Gardelegen fort. Auch der Kia-Fahrer fuhr wieder los.

Nach etwa 300 Metern kam das Fahrzeug von der Straße ab und fuhr in den rechten Straßengraben. Bei diesem Unfall wurde der 61-jährige Fahrer schwer verletzt. Er wurde ins Gardeleger Altmark-Klinikum gebracht und dort stationär aufgenommen. Der Fahrer des Lkw konnte im Bördekreis festgestellt werden. Die dortigen Polizeibeamten übermittelten die Daten für die Unfallaufnahme an ihre Gardeleger Kollegen.

Aufgrund der Erstmeldung, dass es nach dem Unfall eine eingeklemmte Person im Kia gebe, waren 58 Kameraden der Feuerwehren aus Kakerbeck und Kalbe mit acht Fahrzeugen zum Unfallort gefahren. Unterdessen wurde bekannt, dass der 61-Jährige kurz vor dem Unfall auf der B 71 schon einen Unfall in Klötze verursacht hatte. Dort war er gegen 18.40 Uhr an der Wasserfahrt unterwegs und wollte dort einparken. Dabei beschädigte er zunächst einen Pkw Mazda und fuhr dann rückwärts gegen einen Baum. Anschließend habe der Mann dann einfach die Unfallstelle mit seinem Kia – nur mit eingeschaltetem Standlicht – verlassen.