Merseburg l Auf den Tag genau, am 15. Februar 2005, registrierten Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim die Webadresse für das Video-Portal "YouTube.com" - und schrieben damit Geschichte. 2019 Mittlerweile beliefen sich die Jahreseinnahmen - nach der Übernahme durch Google 2006 - des manchmal auch umstrittenen Portals auf 15 Milliarden US-Dollar (2019). Seit jeher ist das Video-Portal vor allem bei jungen Menschen beliebt.

Was viele der jungen User aus Sachsen-Anhalt wahrscheinlich aber nicht wissen: der "YouTube"-Mitgründer Jawed Karim wurde in ihrem Bundesland geboren. Er arbeitet mit den anderen beiden Gründern Chad Hurley und Steve Chen zuvor (seit 2000) beim Bezahldienst Paypal als Entwickler, bevor er schließlich mit den beiden die Videoplattform gründete. Im ersten offiziellen Video auf "YouTube" ist er sogar zu sehen - in einem Zoo, ganze 18 Sekunden. Aufrufe: 84 Millionen.

Der mittlerweile 41-Jährige aus Merseburg ist der Sohn von Christine Karim aus Wernigerode und Naimul Karim aus Bangladesch, der als Chemie-Student mit einem Stipendium in der DDR lebte. Die Familie lebt aber schon seit Anfang der 1990er Jahre in den USA, wie die "Welt" berichtet. Geflohen seien sie vor Fremdenfeindlichkeit. "Wir passten nicht ins Bild", soll die "Zeit" Jaweds Mutter einmal zitiert haben. Sie arbeitet mittlerweile als Assistenz-Professorin für Biochemie an der University of Minnesota.

Videos

Und was macht der berühmte Sohn? Der verhält sich bescheiden, obwohl er durch den Verkauf des Video-Portals - noch bevor es erfolgreich wurde - erst einmal ziemlich reich geworden sein soll. Dem "Spiegel" nach soll er damals 137.443 Google-Wertpapiere ausgezahlt bekommen haben, aus denen sich 2007 ein Gegenwert von 83 Millionen Dollar errechnen ließ. Der gebürtige Merseburger widmete sich aber lieber der Uni Stanford und schloss dort ein Informatik-Studium ab. "Youtube" kehrte er den Rücken.

Was danach alllerdings noch so im Leben des gebürtigen Sachsen-Anhalters passierte, ist nicht so eindeutig belegbar. Er gründete 2008 das Unternehmen "Y Ventures", dass Studenten bei der Gründung von Start-Ups helfen soll, und ist dort wohl auch immer noch im Team aktiv. Ansonsten macht sich Jawed Karim rar. Wer Google bemüht, wird auf "https://photos.jawed.com/" verwiesen - zu sehen sind dort viele Landschaftsbilder. Die Seite gehört zur Plattform "Smugmug". Dort können Fotografen ihre Bilder uploaden. Ist aus Jawed Karim vielleicht ein ambitionierter Fotograf geworden? Mit der Plattform an sich scheint er nichts zu tun zu haben, hält dort weder Anteile, noch ist er im Impressum zu finden.

Auch bei Social Media ist er wenn dann nur unscheinbar aktiv. Ein offizielles Profil auf Instagram oder Twitter ist nicht zu finden, offensichtliche Fake-Accounts gibt es hingegen einige. Wo er nun also genau lebt und was er mittlerweile beruflich macht, ist nicht bekannt. So bescheiden er sich verhält, äußerte er sich auch gegenüber Medien: "Mein einziges Interesse war, dem Unternehmen dabei zu helfen in Gang zu kommen, es umzusetzen und Geld dafür zu finden", soll er gegenüber der Zeitung "USA Today" einmal zum Thema "YouTube" gesagt haben. Ziel erreicht.