Sachsen-Anhalt startet Landesportal für Internet-Handys / Ministerpräsident Haseloff surft gern mobil

Wackel-Katze und Toilettenanzeiger

Von Oliver Schlicht

Magdeburg. Sachsen-Anhalter sind Internetmuffel. Nach dem kürzlich veröffentlichten "Onliner Atlas" der Initiative 21 rangiert Sachsen-Anhalt mit nur 64,2 Prozent Internetnutzer an letzter Stelle aller 16 Bundesländer. 30000 Personen wurden befragt. Die ersten Plätze belegen Bremen (80,2 Prozent) und Berlin (79,3 Prozent).

Doch das könnte sich bald ändern. Denn, so kündigte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) gestern an, Sachsen-Anhalt startet als erstes Bundesland ein eigenes Landes-App. "Darüber wird das Online-Angebot der Landesseite auch mobil abrufbar sein. Zum Beispiel Kontakte zu Ministerien, der Nahverkehr und Kulturveranstaltungen", so Haseloff.

"Apps" sind kleine Programme, mit deren Hilfe Internet-Handys Informationen laden. Das "Sachsen-Anhalt-App" (links) kann kostenlos im Appstore für Applegeräte heruntergeladen werden. Eine Version für Handys mit Android-Betriebssystem soll bis Jahresende folgen. Das Angebot kann auch über eine eigene spezielle Handy-Internetadresse (http://mobile.sachsen-anhalt.de) angesurft werden.

Der Ministerpräsident selbst ist alles andere als ein Internetmuffel, wie er am Rande der App-Präsentation verriet. "Ich habe weit über 100 Apps auf meinem iPhone", erzählte er. Übersetzungsprogramme, Staumelder und sogar einen "Toilettenanzeiger", der ihm den Weg zum nächsten stillen Örtchen zeigt. "Ich kann auch Insekten und Blumen bestimmen und mit meinem Enkel Wackel-Katze spielen", so der Ministerpräsident. Mehrere tausend Musiktitel habe er abgespeichert: "Aktuell höre ich am liebsten Neil Diamond." Selbst klassische Werke wie Goethes Faust liest Haseloff auf dem Handy. Zeit genug zum Regieren bleibe ihm aber trotzdem, versicherte er.