Magdeburg (aw/dpa) l Die Grünen haben bei einem Kleinen Parteitag in Magdeburg am Freitagabend den Weg für die Neuwahl des Landesvorstands freigemacht. 39 anwesende Mitglieder des Landesdelegiertenrats legten den 30. November als Datum für einen Ordentlichen Parteitag fest, bei dem die Wahl erfolgen soll.

Hintergrund für die vorgezogene Neuwahl ist der Rücktritt der bisherigen Landesvorsitzenden Britta-Heide Garben. Sie hatte eingeräumt, für einen Blog fremde Textauszüge verwendet zu haben, ohne die Quellen anzugeben. Die bisherige Landesvorsitzende Susan Sziborra-Seidlitz will Parteichefin im Land bleiben. Der Landtagsabgeordnete Sebastian Striegel hat Interesse am zweiten Posten im Führungsduo bekundet, ebenso die Wittenberger Kreisvorsitzende Reinhild Hugenroth. Sziborra-Seidlitz sagte: „Hinter uns liegen schwierige Zeiten, vor uns liegen wichtige.“ Es sei jetzt ein starker Landesvorstand nötig, die Grünen müssten sicherer Anker in der Koalition mit CDU und SPD sein.

Fraktionschefin Cornelia Lüddemann sendete klare Botschaften an die CDU. Diese könne nur Partner der Grünen sein, wenn sie nicht nach rechts in Richtung AfD schiele. „Die AfD ist unser größter politischer Feind.“ Man könne mit niemandem koalieren, der Ambitionen zur Zusammenarbeit mit der AfD hat, sagte Lüddemann.