Warnstreiks in Thüringen und Sachsen-Anhalt angekündigt

Von dpa
Ein Demonstrant hat eine Warnweste mit der Aufschrift „ver.di“ an.
Ein Demonstrant hat eine Warnweste mit der Aufschrift „ver.di“ an. Tom Weller/dpa/Symbolbild

Leipzig - Nach der ergebnislosen ersten Tarifrunde im Einzel- und Versandhandel hat die Gewerkschaft Verdi weitere Warnstreiks in Sachsen-Anhalt und Thüringen angekündigt. Beschäftigte von insgesamt 17 Betrieben im Einzel- und Versandhandel seien am Freitag dazu aufgerufen, die Arbeit niederzulegen, teilte die Gewerkschaft mit. „Wir wollen den Arbeitgebern deutlich zeigen, dass die Beschäftigten spürbare Einkommenserhöhungen erwarten“, teilte Jörg Lauenroth-Mago mit, der bei Verdi die Verhandlungen führt. Die Streiks sollen in Ost- und Südthüringen, Erfurt sowie im Süden und Norden von Sachsen-Anhalt stattfinden.

Die erste Runde der Tarifverhandlungen für die rund 280.000 Beschäftigten der Branche war am Dienstag ergebnislos beendet worden. Die Gewerkschaft fordert unter anderem 4,5 Prozent mehr Lohn und einen Zuschlag von 45 Euro im Monat, dazu ein Mindestentgelt von 12,50 Euro pro Stunde.