Gesundheit

Weiter steigende Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt

Von dpa 08.10.2021, 11:50 • Aktualisiert: 10.10.2021, 22:27
Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin hält Coronavirus-Testproben in der Hand.
Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin hält Coronavirus-Testproben in der Hand. Peter Steffen/dpa/Archivbild

Magdeburg - In Sachsen-Anhalt steigt die Corona-Inzidenz weiter an. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Freitag 46,8 wöchentliche Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Am Donnerstag hatte der Wert bei 44,3 gelegen. Bundesweit lag die Inzidenz bei 63,8. Damit lag Sachsen-Anhalt unter dem Bundesdurchschnitt. Den niedrigsten Wert hatte weiterhin Schleswig-Holstein mit 27,2, Spitzenreiter war laut RKI Bremen mit 105,7.

Regional gibt es weiter große Unterschiede. So verzeichnete der Landkreis Jerichower Land eine Sieben-Tage-Inzidenz von 20,1, Halle wies einen Wert von 21,0 aus. Der Salzlandkreis kam hingegen auf 91,8, gefolgt vom Burgenlandkreis mit einem Wert von 87,3.

Den Angaben zufolge meldeten die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt dem RKI von Donnerstag auf Freitag 222 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Ein weiterer Mensch ist mit oder an dem Virus gestorben.