Werbetour: US-Botschafter trifft Luther

In Amerika ist das Interesse der Menschen am Leben des Reformators Martin Luther laut US-Botschafter Philip D. Murphy sehr groß. Der Diplomat besuchte gestern in der Lutherstadt Eisleben (Landkreis Mansfeld-Südharz) Orte und Wirkungsstätten Luthers (1483-1546). "Seine Gedanken zur Macht des Glaubens und das Recht auf individuelle Freiheit bei der Religionsausübung sind heute noch so kraftvoll wie vor 500 Jahren", sagte Murphy. An Originalschauplätzen machte er sich zugleich ein Bild über die Vorbereitungen des Reformationsjubiläums 2017. Seite 5Foto: dapd