Magdeburg (dpa) l In Sachsen-Anhalt bleibt es kalt und nass. Am Donnerstag ist schon morgens vereinzelt mit Schneegriesel und Sprühregen zu rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Ab dem Mittag sollen von Südwesten her bis in die Börde hinein Schneeregen und Regen niedergehen. Oberhalb von 500 Metern wird auch Schnee erwartet, ab dem Nachmittag ebenfalls im Tiefland. Die Höchsttemperaturen liegen tagsüber bei bis zu vier Grad, im Harz knapp über dem Gefrierpunkt – dort sollten Autofahrer auf Glätte achten. In der Nacht kann es bis auf minus vier Grad abkühlen.

Auch am Freitag werden von Südwesten her teils kräftige Niederschläge erwartet. In allen Landesteilen ist mit Schnee zu rechnen, zwischen Harz und Burgenland soll es im Tagesverlauf verstärkt regnen. Beim Übergang von Schnee zu Regen ist Vorsicht angesagt: Hier könnte vorübergehend Glatteis entstehen. Die Temperaturen bewegen sich tagsüber um den Gefrierpunkt herum, nachts können sie auf bis zu minus drei Grad fallen.