Schierke (dpa) l Zu Ostern ist im Norden und Westen von Sachsen-Anhalt noch einmal der Winter zurückgekehrt. In den höheren Lagen des Harzes seien am Samstagmorgen fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee gefallen, sagte Meteorologe Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig. Auf dem 1141 Meter hohen Brocken türmte sich die weiße Pracht rund eineinhalb Meter. Auch in der westlichen Altmark an der Grenze zu Niedersachsen waren dem Meteorologen zufolge bis zu fünf Zentimeter Neuschnee möglich. "Lange liegen bleibt das aber nicht", kündigte Oehmichen an. Dazu sei der Boden vielerorts bereits zu warm. Nur der Gipfel des Brockens werde sich auch weiter in Weiß hüllen.

Auch am Ostersonntag kann es laut Oehmichen die ein oder andere Schneeflocke in Sachsen-Anhalt geben. Die Niederschläge ließen aber nach und zögen in Richtung Norden ab. Am Ostermontag seien dann überall im Land auch längere sonnige Abschnitte möglich. "Es bleibt aber kalt", sagte Oehmichen. In der Nacht werde es Frost geben, tagsüber sollen die Temperaturen auf höchstens zehn Grad im Süden Sachsen-Anhalts steigen.