Leipzig (dpa) l In Sachsen-Anhalt wird es zum Wochenende kalt. "So langsam macht sich doch bemerkbar, dass wir uns im späten November befinden", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitagmorgen. Vor allem im Bergland sollen die Höchsttemperaturen sich nur knapp über dem Gefrierpunkt bewegen, auf dem Brocken ist bei -2 Grad sogar mit Dauerfrost zu rechnen – dort lag am Freitagmorgen sogar etwas Schnee, der aber spätestens am Samstag wieder schmelzen soll.

Aber auch im Tiefland werden nach den warmen Temperaturen der letzten Tage am Freitag nur noch höchstens acht Grad erwartet. Tagsüber ist verbreitet mit Schauern zu rechnen, oberhalb von 600 Metern kann auch Schnee fallen. In der Nachts bleibt es voraussichtlich trocken. Im Burgenland ist mit Bodenfrost bei bis zu -5 Grad zu rechnen, in den nördlichen Landesteilen bleibt es etwas wärmer.

Am Samstag wird wieder viel Regen und Bewölkung erwartet, gleichzeitig frischt der Wind voraussichtlich etwas auf. Die Höchsttemperaturen liegen bei sechs Grad, in den Kammlagen des Berglands zwischen 0 und 5 Grad. Am Sonntag soll es lautDWD schließlich wieder etwas milder werden: Die Spitzentemperaturen liegen dann bei bis zu zwölf Grad, in den Bergen bei bis zu acht Grad. Es bleibt trocken.