Magdeburg/Leipzig (dpa) l Eisiger Start in die Woche: Der Montagmorgen hat mit Temperaturen von bis zu minus 15 Grad vielerorts in Sachsen-Anhalt Rekorde purzeln lassen.

Am kältesten war es mit minus 15,3 Grad auf dem Brocken, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag in Leipzig mitteilte. Damit sei der bisher niedrigste Wert eines 19. März nochmals unterboten worden – 1955 waren an diesem Tag auf dem Harzgipfel minus 14,9 Grad gemessen worden. Vom absoluten Rekord in Höhe von minus 28,4 Grad vom 1. Februar 1956 war das aber noch weit entfernt.

Auch im Flachland unterschritten die Temperaturen vielerorts die Marke von minus 10 Grad: In Aschersleben etwa wurden laut DWD minus 14 Grad registriert, bislang habe der 19. März 2015 den Minimalwert von minus 3,5 Grad gehalten. Die minus 14 Grad in Aschersleben sind zugleich ein neuer März-Rekord für die Stadt im Harzvorland: Bislang war der 3. März dieses Jahres der Rekordhalter mit minus 13,5 Grad.

Kälter als minus 10 Grad war es in der Nacht zum Montag den Angaben zufolge auch in Wernigerode (minus 12 Grad), Harzgerode (minus 11 Grad), Jeßnitz (minus 10,1 Grad) und Köthen (minus 10,6 Grad).