Magdeburg/Offenach (mg/dpa) l Zum Reformationstag erwartet Sachsen-Anhalt viel Sonnenschein. Dafür können die Temperaturen recht frostig ausfallen, berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD): In der Nacht zum Donnerstag und am Donnerstagvormittag fällt das Quecksilber auf zwischen -2 und -6 Grad Celsius. Nachdem sich morgendlicher Nebel - teilweise mit Sichtweiten unter 150 Metern aufgelöst hat - soll es tagsüber freundlich werden. Grund dafür sei weiter herbstlicher Hochdruckeinfluss, so der DWD.

Im Oktober fiel in keinem Bundesland so wenig Regen wie in Sachsen-Anhalt. Mit 55 Litern auf den Quadratmeter sei Sachsen-Anhalt das niederschlagärmste Bundesland gewesen, teilte der Deutsche Wetterdienst am Mittwoch in Offenbach mit. Allerdings waren das immer noch 49 Prozent mehr an Niederschlag als die im langfristigen Mittel üblichen 36 Liter.

Mit durchschnittlich 11,5 Grad Celsius war Sachsen-Anhalt im Oktober zudem das zweitwärmste aller Bundesländer. Im langfristigen Vergleich übertrafen die Temperaturen den sonst erreichten Wert von 9,4 Grad. Auch die Sonne meinte es sehr gut mit den Menschen zwischen Arendsee und Zeitz: Sie schien 120 Stunden.