Brocken l Nachdem in den vergangenen Wochen auf dem Brocken im Harz schwere Schneestürme tobten, Nebel die Sicht auf unter 20 Meter drückte und sogar die Brockenbahn im Eis gefangen war, zeigt sich Norddeutschlands höchster Berg seit dem heutigen Freitag (18. Januar) von einer ganz anderen Seite.

Bei strahlend blauem Himmel bietet sich derzeit dem Wanderer eine Sichtweite von über 70 Kilometern. Sogar aus Halberstadt ist das Brockenhotel deutlich zu erkennen. Und obwohl das Thermometer gegen 12 Uhr knapp minus neun Grad Celsius anzeigte, fühlt es sich viel angenehmer an.

Der Wind weht nur mit 40 km/h über den Harzgipfel. Dieser Wetterumschwung ist ein besonderer Segen für die Mitarbeiter der Harzer Schmalspurbahnen, denn vorerst ist es nicht mehr nötig, die Brockenbahn aus meterhohen Schneeverwehungen zu schaufeln.