Stiftungsgründungen im Aufschwung

Zahl der gegründeten Stiftungen in Sachsen-Anhalt steigt wieder

14.09.2021, 13:28 • Aktualisiert: 14.09.2021, 13:41
Ehrenamtliche Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW) sitzen beim Festakt zur Gründung der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt.
Ehrenamtliche Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW) sitzen beim Festakt zur Gründung der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt. (Foto: Jens Büttner/dpa)

Magdeburg/dpa - Die Stiftungslandschaft in Sachsen-Anhalt wächst nach zuletzt wenigen Neugründungen wieder etwas schneller.

Bis September 2021 seien in diesem Jahr bereits sieben Stiftungen durch die Stiftungsbehörde anerkannt worden, teilte eine Sprecherin des Landesverwaltungsamtes am Dienstag mit. So viele Stiftungen bürgerlichen Rechts waren in den beiden zurückliegenden Jahren in der Summe in Sachsen-Anhalt gegründet worden.

In Sachsen-Anhalt gibt es bislang 323 aktive Stiftungen des bürgerlichen Rechts. „Stifter sind einzelne oder mehrere Menschen, auch Institutionen oder Unternehmen, die etwas verändern und bewegen wollen und dafür einen Teil ihres Vermögens zur Verfügung stellen“, sagte der Präsident des Landesverwaltungsamtes Thomas Pleye.

Das Engagement der Stiftungen sei meist auf Dauer angelegt. Das bringt laut Pleye auch ein Stück Beständigkeit.