Querfurt l Enormes Glück hatte ein Mann in Querfurt. Wie die Polizei berichtet, sei der 68-Jährige von einer Regionalbahn angefahren worden - und völlig unverletzt geblieben.

Die Lokführerin gab bei der Polizei an, den Mann schon aus der Ferne mit dem Fahrrad gesehen zu haben. Ein Zusammenstoß konnte trotz Gefahrenbremsung nicht mehr verhindert werden. Verletzt wurde niemand, die Zugführerin musste ihren Dienst jedoch aufgrund des Schocks beenden. Die Strecke wurde für den weiteren Bahnverkehr gesperrt. Vier Züge fielen aus.

Nur auf sein Fahrrad wird der Mann voererst verzichten müssen: Es wurde bei dem Zusammenstoß vollständig zerstört. Außerdem blüht im eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.