Halle (dpa/sa) - Im ersten Halbjahr 2019 sind in Sachsen-Anhalt in etwa so viele Baugenehmigungen erteilt worden wie im Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden gut 2200 Bauvorhaben auf den Weg gebracht, wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt am Dienstag in Halle mitteilte. Das seien 16 mehr als in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres gewesen.

Im Bereich des Wohnungsbaus gingen die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser um 0,8 Prozent leicht zurück. 1190 Wohnungen sollen in diesen Gebäuden entstehen. Dafür stieg die Zahl der Genehmigungen für neue Wohnungen in Mehrfamilienhäusern und Wohnheimen um 15,4 Prozent, 616 neue Wohnungen sollen in diesem Bereich entstehen.

Zudem wurden Anträge zum Um- und Ausbau für 257 Wohnungen genehmigt. Da zusätzlich drei Wohnungen in Gebäuden entstehen sollen, die nicht in erster Linie zu Wohnzwecken gebaut werden, lag die Gesamtzahl der Wohnungsbaugenehmigungen bei 2066 - ein leichter Rückgang um 3,9 Prozent.

Mitteilung des Statistischen Landesamtes