Wörlitz (dpa/sa) - Rund 150 Schlittenhunde sind bei einem Rennen am Rand des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs um die besten Plätze gelaufen. 49 Gespanne gingen auf den rund sechs Kilometer langen Rundkurs, wie Inge Polz vom Rennbüro am Samstag berichtete. Auch ohne Schnee seien die Bedingungen gut gewesen. Statt mit Schlitten starteten die im Fachjargon Musher genannten Teilnehmer in kleinen Wagen mit Rädern. Rund 1000 Zuschauer verfolgten bei strahlendem Sonnenschein die Rennen.

Eigentlich hatten die Veranstalter vom Sportverein Reinrassiger Schlittenhunde Deutschland und dem Hundesportverein Wörlitz deutlich mehr Teilnehmer erwartet. Viele Musher seien spontan zu einem Rennen in Thüringen gefahren, weil dort auf Schnee gestartet werden konnte, sagte Polz. In Frauenwald (Ilm-Kreis) finden am Wochenende die im Januar wegen Schneemangel verschobenen Deutschen Meisterschaften im Sprint statt.

In Wörlitz gingen mehrere Klassen an den Start. Neben Gespannen mit zwei, vier, sechs und acht Hunden gingen Musher auch ohne Wagen oder mit dem Fahrrad auf die Strecke. Die Rennen werden am Sonntag fortgesetzt.