Quedlinburg (dpa/sa) - Buntes Fest zwischen 2000 Fachwerkhäusern aus acht Jahrhunderten: Facettenreich wie die gastgebende Unesco-Welterbestadt Quedlinburg hat sich Sachsen-Anhalt am Wochenende bei seinem größten Volks- und Heimatfest präsentiert. Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad kamen 155 000 Besucher, um sich das Kultur- und Unterhaltungsprogramm und die Präsentationen aus allen Teilen des Landes anzusehen. "Es war hitzig, aber das hat der guten Stimmung keinen Abbruch getan", sagte Stadtsprecherin Sabine Bahß am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Viele Menschen hätten in den schattigen Parkanlagen kleine Pausen eingelegt. "Die Atmosphäre war sehr freundlich und friedlich", sagte Bahß. Das Landesfest war am Freitag unter dem Motto "Welterbe Weltoffen Willkommen" in der Harzstadt eröffnet worden, die mit ihrer Altstadt zu den größten Flächendenkmalen Deutschlands zählt.

Höhepunkt des Festes sei der Umzug am Sonntagmittag gewesen, den etwa 4000 Mitwirkende aus Vereinen, Musik- und Tanzgruppen, Kirchen und Unternehmen des Landes gestaltet hatten. Auch Vertreter der Partnerstädte Quedlinburgs seien dabei gewesen. Die Strecke des Korsos durch die Stadt sei rund zweieinhalb Kilometer lang gewesen. Weil es pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang am Samstag sehr heiß geworden war, hatten die Organisatoren bei der Wasserversorgung der Umzugsteilnehmer nachlegen müssen. "Wir hatten einen Vorrat von 18 000 Halbliter-Flaschen und haben noch einmal 4000 nachbestellt."

Quedlinburg, deren Altstadt, Schloss und Stiftskirche seit fast 25 Jahren auf der Unesco-Welterbeliste stehen, war am Sonntag auch Ort der zentralen Eröffnung des 15. Welterbetages in Deutschland. Dieser war in den Sachsen-Anhalt-Tag integriert worden. Aus diesem Grund war auch erstmals ein "Welterbedorf" Teil des Festgebietes. Dort hatten sich sachsen-anhaltische und andere Welterbestätten präsentiert.

Bahß zufolge kamen auch das ökumenische Kirchendorf, die Themenstraße "Weltoffenes Sachsen-Anhalt" und die Streetfood-Meile gut bei den Gästen an. "Auch bei den Konzerten - wie dem von Karat am Freitagabend - oder der Boyband East 17 am Samstagabend war es vor den Bühnen voll."

Der Sachsen-Anhalt-Tag wird alle zwei Jahre veranstaltet. Weil Sachsen-Anhalt aber 2021 die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ausrichtet, wird es das nächste Landesfest erst 2022 geben. Dann ist Stendal in der Altmark Gastgeber.

Programm Sachsen-Anhalt-Tag Quedlinburg