Magdeburg (dpa/sa) - Weil er deutlich sichtbar eine Waffe im geöffneten Seitenfach seiner Rucksacks bei sich trug, hat die Bundespolizei in Magdeburg einen Jugendlichen gestellt. Der 17-Jährige sei den Beamten in der Nacht zu Dienstag in einem Tunnel des Hauptbahnhofs aufgefallen, teilte die Bundespolizeiinspektion Magdeburg mit. Bei der Waffe habe es sich um eine Druckluftwaffe gehandelt. Sie sei samt Magazin mit sechs Kugeln sichergestellt worden. Der 17-Jährige habe keine Angaben gemacht, warum er die Softairwaffe bei sich hatte. Er sei seinen Eltern übergeben worden, hieß es. Ihn erwarte eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Mitteilung der Bundespolizei