Magdeburg (dpa/sa) - Rund 1000 Paar Maßhandschuhe sind 2017 in eine der deutschlandweit letzten Handschuhmachereien in Magdeburg hergestellt worden. Kunden aus ganz Europa hätten sich für edle  Fingerkleider aus Hirsch-, Lamm- oder Lachsleder entschieden, sagte die Inhaberin der Manufaktur Handschuhschmidt, Viktoria Wilkens (34), der Deutschen Presse-Agentur. Darunter sei mit einem armlangen, weißen Damenlederhandschuh auch eine Sonderanfertigung für den Wiener Opernball gewesen. "Etwa 40 Prozent unserer Einzelanfertigungen betreffen den Orthopädiebereich", sagte Wilkens, die die 1955 gegründete Manufaktur 2013 von ihrem Großvater übernommen hat und eine Quereinsteigerin ist.

Seit 2011 werden in Deutschland keine Handschuhmacher mehr ausgebildet, weil es so gut wie keine Ausbilder und noch weniger Interessenten gab.  

Manufaktur Handschuhschmidt