Magdeburg (dpa/sa) - Das katholische Bistum Magdeburg hat am Samstag seinen 25. Geburtstag gefeiert. "Diese Feier ist heute Ausdruck dessen, was damals geschah: Der Ruf nach Freiheit hat sich für diesen Teil unseres Vaterlandes endlich verwirklicht", sagte Kardinal Reinhard Marx laut Mitteilung der Deutschen Bischofskonferenz während des Festaktes in der Kathedrale St. Sebastian. "Diesem Ruf nach Freiheit konnte damals auch die Kirche folgen, die seitdem trotz aller Krisen und täglichen Herausforderungen in Freiheit ihren Glauben lebt und einen sichtbaren Beitrag zum Zusammenleben in der Gesellschaft leistet", sagte Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz ist.

Marx dankte dem ersten Bischof Leo Nowak für sein "langjähriges und engagiertes Eintreten für die Kirche in Deutschland." Gerhard Feige, seit 15 Jahren Bischof des Magdeburger Bistums, bleibt Marx zufolge trotz aller Schwierigkeiten "immer frohen Mutes." Er würdigte Feige dafür, dass er stets die "Perspektive des Ostens" in die Beratungen der Bischofskonferenz einbringe. Der Osten Deutschlands brauche auch künftig den unentbehrlichen Beitrag der Christen. Ohne christlichen Glauben und christliche Werte wäre die Gesellschaft ärmer, so Marx.

Das Bistum Magdeburg entstand am 8. Juli 1994 gemeinsam mit den Bistümern Erfurt und Görlitz. Das Jubiläumsmotto in Magdeburg lautet "couragiert unterwegs.".

25 Jahre Bistum Magdeburg

Grußwort von Kardinal Reinhard Marx zu 25 Jahre Bistum Magdeburg