Eisleben (dpa/sa) - Wegen eines Kellerbrandes sind in Eisleben 25 Bewohner eines Mehrfamilienhauses mit einer Drehleiter in Sicherheit gebracht worden. "Ein 38-jähriger Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus stationär aufgenommen", teilte die Polizei am Montag mit. Wegen des Vorfalls gegen 1.00 Uhr nachts wurden 15 weitere Bewohner über Nacht in Kliniken aufgenommen, um sie dort zu untersuchen.

"Die Wohnungen des betroffenen Eingangs konnten in der Nacht noch nicht wieder betreten werden", heißt es. Die Stadt kümmere sich um Notunterkünfte. Warum genau es im Keller angefangen hat zu brennen, ist noch unklar. Fest stehe nur, dass eine Matratze in Brand geraten war. Es werde wegen Verdachts auf Brandstiftung ermittelt.

Polizeimeldungen