Salzwedel (dpa/sa) - Die Polizei in Salzwedel hat einen 29-Jährigen dingfest gemacht, der zwei falsche Zehn-Euro-Scheine bei sich hatte. Der Mann hatte am Donnerstag versucht, bei einer Mitarbeiterin einer Spielhalle die Scheine in Münzgeld umzuwechseln, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Frau informierte die Polizei. Diese traf den Mann mit den beiden Scheinen noch vor Ort an. Das Falschgeld habe auf den ersten Blick zwar echt gewirkt, bei genauerer Betrachtung sei jedoch die Aufschrift "Kopie" ins Auge gefallen. Die Polizei prüft den Angaben zufolge nun, ob es einen Zusammenhang zwischen diesem Fall und Ermittlungsverfahren aus den vergangenen Wochen gibt, wo ähnliche Blüten in Umlauf gebracht wurden.