Lübeck (dpa/lno) - Der VfB Lübeck hat im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga einen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten verpasst. Der Aufsteiger musste sich am Samstag mit einem 1:1 (1:1) gegen den 1. FC Magdeburg begnügen und sind nun seit drei Partien sieglos. Mirko Boland (22.) brachte die Gastgeber in Führung, Raphael Obermair (26.) gelang kurz danach der Ausgleich.

In der Nachspielzeit vergab der Lübecker Florian Riedel die Chance auf drei Punkte, als er mit einem Foulelfmeter an Magdeburgs Torwart Morten Behrens scheiterte. Zu dem Zeitpunkt waren die Gastgeber in Unterzahl. Yannick Deichmann hatte nach etwas mehr als 60 Minuten Spielzeit die Gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen.

Im ersten Spiel unter Cheftrainer Rolf Landerl (45) nach überstandener Corona-Erkrankung - zugleich stellte der Österreicher mit seiner 141. Partie als VfB-Trainer einen Vereinsrekord auf - begannen die Lübecker überlegen. Die Führung der Norddeutschen fiel dennoch glücklich. Pascal Steinwender war im Strafraum von Magdeburgs Daniel Steininger zu Fall gebracht worden. Soufian Benyamina vergab den Elfmeter gegen Behrens. Boland versenkte den Abpraller aus sechs Metern, war aber deutlich zu früh in den Strafraum gelaufen.

In der zweiten Hälfte waren die Gäste besser. VfB-Torwart Lukas Raeder parierte gegen Thore Jacobsen (51.), Steininger (54.) und Obermair (61.). In Unterzahl stabilisierten sich die Lübecker wieder, ließen durch großen Kampf kaum noch etwas zu. Raeder musste nur noch einmal glänzen, als er einen unglücklichen Kopfball von Mitspieler Florian Riedel aus dem Winkel fischte (85.). Am Ende hätte Riedel sogar noch zum Matchwinner werden können.

Homepage VfB Lübeck

Spieltag und Tabelle 3. Liga

Liveticker VfB Lübeck