Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sind binnen 24 Stunden 326 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. 33 Sterbefälle wurden zwischen Mittwoch und Donnerstag im Zusammenhang mit dem Virus registriert, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Die Sieben-Tage-Inzidenz - also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche - fiel mit 90,26 ähnlich hoch aus wie am Vortag mit 90,90. Gemeinsam mit Thüringen gehört Sachsen-Anhalt zu den Bundesländern mit dem höchsten Infektionsgeschehen. Den Bundesschnitt gab das Robert Koch-Institut mit 57,1 an.

Insgesamt wurden in Sachsen-Anhalt seit Beginn der Pandemie 57 938 Corona-Fälle im Land erfasst. Unterdessen sind 101 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt; 54 dieser Patienten werden künstlich beatmet. Alles in allem starben den Angaben zufolge im Land 2279 Menschen mit oder an dem Virus.

Seit dem Impfstart haben landesweit 73 040 Menschen die erste Spritze bekommen, 42 544 auch die zweite. Die Quote für Erstimpfungen liegt damit landesweit bei rund 3,3 Prozent, die für die Zweitimpfungen bei 1,9 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-498606/2

Übersicht des Landesamtes für Verbraucherschutz zu den Covid-19-Fällen in Sachsen-Anhalt

RKI Covid-19-Dashboard

Pressemitteilung Sozialministerium mit Fallzahlen vom 18.2.2021