Magdeburg (dpa/sa) - 420 Menschen in Sachsen-Anhalt sind laut Gesundheitsministerium nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert (Stand: Mittwoch, 15.16 Uhr). 34 Menschen mit Covid-19 würden derzeit in Krankenhäusern behandelt, sieben von ihnen mit schwerem Verlauf, teilte das Ministerium mit. Das Ministerium führt für Sachsen-Anhalt weiterhin einen Todesfall in seiner laufenden Statistik.

Die meisten bestätigten Fälle gibt es demnach nach wie vor in der größten Stadt des Landes, Halle. Hier geht das Ministerium von 87 Infizierten und dem bisher einzigen Todesfall in Sachsen-Anhalt aus.

Nach Angaben der Amtsärztin der Stadt, Christine Gröger, sind in Halle rund 800 Menschen in Quarantäne, es gebe 91 nachgewiesene Infektionsfälle. Die Stadt kündigte an, dass ab Freitag eine mobile Fieberambulanz eingerichtet werde. Bei diesem "Corona Drive-in" nimmt den Angaben nach medizinisches Personal den Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus von Menschen vor, die dafür im Auto sitzen bleiben können. Dies sei ein zusätzliches Angebot zu den bereits eingerichteten Testambulanzen in Halle.

In der Landeshauptstadt Magdeburg weiß die Behörde derzeit von 57 Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2. Besonders schnell stieg die Zahl der positiv getesteten Menschen zuletzt im Saalekreis - hier hat sich die Fallzahl seit Montag von 21 auf 39 fast verdoppelt.

Informationen der Stadt Halle zum Coronavirus