Burg (dpa/sa) - Im Jerichower Land hat sich ein Autofahrer nach einem Tankbetrug eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Mann betankte am Samstagabend in Burg einen Kanister und fuhr ohne zu bezahlen davon, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Polizei verfolgte daraufhin den Autofahrer, der deutlich schneller als erlaubt unterwegs war und weder Verkehrsregeln noch Straßenglätte beachtete. Mehrfach bremste der Mann bis zum Stillstand ab, um einen Zusammenstoß zu provozieren. Die Beamten reagierten aber schnell.

Erst nachdem weitere Streifenwagen eine Straßensperre aufgebaut hatten, endete die Flucht des 43 Jahre alten Autofahrers. Als er die Sperre umfahren wollte, kam er wegen der Glätte von der Straße ab und blieb nach 120 Metern stehen. Er wurde dabei leicht verletzt. Sein Wagen war nicht versichert und das Kennzeichen gehörte auch nicht dazu. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Gegen den 43-Jährigen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Pressemitteilung