Halle (dpa/sa) - Das Totschlags-Urteil gegen einen 41-Jährigen in Großkugel (Saalekreis) ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof habe die Revision der Verteidigung als unbegründet verworfen, teilte das Landgericht Halle am Dienstag mit. Der Mann war im vergangenen Sommer zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht sah es als erwiesen an, dass er im März 2017 in Großkugel bei Halle einen Nebenbuhler auf offener Straße mit 64 Messerstichen umgebracht hat. Der 41-Jährige hatte vor Gericht zugegeben, dass er den Freund seiner Noch-Ehefrau mit einem Messer attackiert hatte. Das Opfer war noch am Tatort verblutet.