Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sind binnen eines Tages 706 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden - so viele wie bislang noch nie. Damit stieg die Zahl der aktuell Infizierten auf 7320, wie das Sozialministerium am Mittwoch in Magdeburg mitteilte. Am Vortag waren es 6993 gewesen, vor einer Woche 5764. Dem Ministerium wurden von Dienstag- bis Mittwochnachmittag 16 weitere Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Insgesamt sind landesweit bislang 319 Menschen mit oder an dem Virus gestorben.

Die Übersicht des Ministeriums zeigt zudem, dass in den Krankenhäusern immer mehr Covid-19-Patienten mit schwerem Verlauf behandelt werden. Am Mittwoch waren den Angaben zufolge 102 Intensiv- und Beatmungsbetten mit einem Covid-19-Patienten belegt. 62 Patienten wurden beatmet. Vor einer Woche war noch von 73 belegten Spezialbetten und 40 beatmeten Covid-19-Patienten die Rede gewesen.

Die landesweite Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner und sieben Tagen erreichte am Mittwoch 169,63 nach 165,53 am Vortag und 140,29 vor einer Woche. Der Landkreis Wittenberg hatte mit 252,09 die höchste Zahl von Ansteckungen je 100 000 Einwohnern in sieben Tagen gefolgt vom Burgenlandkreis mit 240,99 und dem Saalekreis mit 237,20.

In Sachsen-Anhalt sind seit Beginn der Pandemie 20 190 Corona-Fälle erfasst und 1753 Erkrankte in Krankenhäusern behandelt worden.