Magdeburg (dpa/sa) - Rund 94,7 Millionen Euro stehen in diesem Jahr für die städtebauliche Entwicklung in Sachsen-Anhalt zur Verfügung. Damit könnten die Kommunen wichtige Investitionen in Angriff nehmen und etwa Ortskerne attraktiver gestalten, erklärte Bauminister Thomas Webel (CDU) am Mittwoch in Magdeburg. Das Fördergeld stehe auch zur Verfügung, um Grün- und Freiflächen wieder nutzbar zu machen.

Insgesamt seien seit 1990 gut drei Milliarden Euro aus verschiedenen Programmen in die Städtebauförderung in Sachsen-Anhalts Kommunen geflossen. "Damit konnten seit der Wiedervereinigung viele Städte im Land Schritt für Schritt saniert und mit neuem Leben erfüllt werden", erklärte Webel weiter.

Die Städtebauförderung wird bundesweit neu geordnet, wie das Ministerium weiter mitteilte. Statt ehemals sechs Programmen werde es künftig drei neue Kernprogramme geben. Ziel sei, die Förderung einfacher und flexibler zu gestalten. Die Bundesmittel blieben mit rund 48,6 Millionen Euro etwa auf dem Niveau der Vorjahre.

Pressemitteilung Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr